active

Ihre persönliche Reise nach Dresden individuell zusammenstellen

Kombinieren Sie Übernachtung im Hotel, Ihr Lieblingsstück in der Semperoper und Extras wie zum Beispiel eine Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus oder eine Dampferfahrt auf der Elbe zu Ihrem ganz persönlichen Städtetrip.

active

active

Touristische Angebote in Dresden

Touristische Angebote in Dresden


active
  • Freitag
    26
    April 2019
    Ballett

    Semperoper Dresden Aaron S. Watkin choreografiert nach Marius Petipa und Lew Iwanow eines der berühmtesten Ballettstücke der Welt. Das Grundmotiv um die Liebe des Prinzen Siegfrid zu dem Schwanenmädchen Odette ist eine in vielen Kulturen bekannte Geschichte, die in der Vertonung von Tschaikowski ihren perfekten musikalischen Rahmen bekommen hat.

    ab 59,00 p.P.

  • Samstag
    27
    April 2019
    Oper

    Der siebzehnjährige Geliebte der Frau Feldmarschallin avanciert zum "Rosenkavalier" des Baron Ochs und verliebt sich prompt in Sophie, die eigentlich der Baron Ochs möchte. Das kann ja heiter werden! Nach avantgardistisch düsterem Start mit "Salome" und "Elektra" wechselt Richard Strauss mit dem "Rosenkavalier" ins zeitlos Beschwingte.

    ab 71,00 p.P.

  • Samstag
    29
    Juni 2019
    Oper

    Semperoper Dresden Meyerbeers "Hugenotten" ist einer der größten Opernerfolge des 19. Jahrhunderts.

    ab 51,00 p.P.

  • Samstag
    16
    Mai 2020
    Oper
    Semperoper
    Puccinis »japanische Tragödie«, deren exotische Musik und neu entdeckte Klangwelt sich als Kehrseite des Kolonialismus offenbart, beschreibt die Fremdheit, mit der sich Kulturen begegnen. Die herzzerreißende Geschichte sowie die einzigartige Musik machen Puccinis Oper „Madama Butterfly“ zu einem seiner populärsten Werke.

    ab 45,00 p.P.


Jährlich besuchen etwa sieben Millionen Touristen die sächsische Landeshauptstadt an der Elbe und entdecken Frauenkirche, Zwinger und Semperoper für sich. Dresden beweist mit diesen Zahlen – einem deutschen Spitzenwert bei Städtereisenden aus aller Welt. Neben der die Stadtsilhouette prägenden Architektur sind es vor allem die Kunstschätze im Grünen Gewölbe, die Werke der Gemäldegalerie Alte Meister und die musikalische Strahlkraft der Semperoper, welche den Reiz Dresdens für eine Kurzurlaub in Deutschland  prädestiniert.

Nicht weniger reizvoll ist das Umland von Dresden. Mit der Sächsischen Schweiz, den Radebeuler Weinbergen und dem Erzgebirge locken hier Regionen von ausgesprochener landschaftlicher Schönheit und von großer kultureller Bedeutung und sind immer von Dresden aus einen Tagesausflug wert.

Auch für Ihre Reise nach Dresden bieten wir verschiedene maßgeschneiderte Reisepakete. Darunter exklusive Kulturreisen zur Semperoper in Dresden  oder unsere Erlebnisreise „Sächsisch-köstlich-gut“ für Gruppen, Firmen und Betriebsausflug

Tipps für Ihre Städtereise nach Dresden

Eine Landschaft wie ein romantisches Gemälde: die Sächsische Schweiz

Gleich in Dresdens Nähe: die Sächsische Schweiz

Geologisch klingt es profan: In der Kreidezeit abgelagerter Sand ist einige Dutzend Jahrmillionen der Erosion und verschiedenen chemisch-physikalischen und biologischen Prozessen ausgesetzt und bleibt als bizarre Sandsteinplatte zurück.

Was sich heute einem Betrachter mit weniger wissenschaftlichem Blick jedoch darbietet, ist eine traumhaft faszinierende Landschaft, die nicht umsonst den Malern der Romantik auf ihrer Suche nach der wahren Innerlichkeit Modell stand.

Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Sächsische Schweiz vor den Toren Dresdens zu einem der beliebtesten deutschen Klettergebiete. Über 1.100 Gipfel mit über 20.000 Kletterwegen bieten ein nahezu unerschöpfliches sportliches Reservoir. Seit 1990 hat die Sächsische Schweiz den Status eines Nationalparks. Dresden ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Ausflug in das Elbsandsteingebirge. Wer es ganz beschaulich mag, der fährt ab Dresden mit einem Elbdampfer, durch die Bergwelt der Sächsischen Schweiz nach Rathen, Königstein oder Bad Schandau.

Wunderschöne Wanderwege und zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Aussichtsplattform Bastei, die Burg Stolpen, die Festung Königstein oder die Felsenbühne Rathen mit dem nahen Amselsee machen die Sächsischen Schweiz auch für den „Nichtkletterer“ attraktiv.

Hier mehr erfahren zu unserer „Erlebnisreise in die Sächsische Schweiz“!

 

Die Top-10 Sehenswürdigkeiten:
Was Sie in Dresden unbedingt sehen müssen!

Frauenkirche

Besuchen Sie eines der faszinierendsten Bauwerke im Herzen von Dresden – die Frauenkirche beeindruckt mit einzigartiger Architektur. Es werden verschiedene Besichtigungsmöglichkeiten angeboten, bei der Sie mehr über die religiöse Bedeutung erfahren und bei den kostenfreien Andachten können Sie der Orgelmusik lauschen. Ein besonderes Highlight ist der Kuppelaufstieg mit einem einzigartigen Ausblick auf Dresdens Neumarkt, die Altstadt und die Umgebung.

Gerade in der Weihnachtszeit ist eine Kirche ein besonderer Ort. Zu diesem Anlass haben wir ein Arrangement für Sie zusammengestellt: „Weihnachtsoratorium“ in der Frauenkirche

Fürstenzug

Bei einem Spaziergang durch die historische Altstadt entdecken Sie unweit der Frauenkirche, an der Außenseite des Stallhofs, das beeindruckende Kunstwerk eines Reiterzuges aus Meißner Porzellanfliesen. Es werden insgesamt 94 Personen (Markgrafen, Herzöge, Kurfürsten und Könige) abgebildet.

Wußten Sie schon, dass für den Fürstenzug ca, 23.000 Kacheln aus Meißner Porzellan bemalt und gebrannt wurden? Sogar der Künstler selber hat sich am Ende des Wandfries ein Denkmal gesetzt und sich überlebensgroß selber verewigt.

Residenzschloss

Im Dresdner Residenzschloss kann man zahlreiche Museen besuchen: das „Historisches Grüne Gewölbe“, das „Neues Grüne Gewölbe“, die „Türckische Cammer“, das „Kupferstichkabinett“, das „Münzkabinett“ und die „Rüstkammer“. Der Hausmannsturm, der älteste noch existierende Teil der Schlossanlage, bietet einen herrlichen Blick über die Altstadt von Dresden und kann bestiegen werden.

Das Schloss ist ein Renaissancebau und diente ab dem 16. Jahrhundert den sächsischen Kurfürsten und Königen als Residenz.

Residenzschloss Dresden

Katholische Hofkirche (Kathedrale)

Unmittelbar neben dem Residenzschloss und verbunden durch eine Brücke befindet sich die Katholische Hofkirche. Um König von Polen werden zu können, musste Kurfürst August der Starke (1670 – 1733) vom protestantischen zum Katholischen Glauben wechseln und gab die Kirche in Auftrag. Es hat geklappt, er wurde zum König von Polen gekrönt! Sein Körper liegt im Wavel in Krakau, aber sein Herz befindet sich in einer kleinen Kapsel in der Katholischen Hofkirche. Man sagt, es fängt auch heute noch an zu schlagen, wenn ein hübsches Mädchen vorbeikommt.

Semperoper

Direkt am Theaterplatz in Nachbarschaft mit dem Zwinger steht die Semperoper, eines der schönsten Opernhäuser weltweit. In der heutigen Form erbaut 1878 nach den Plänen von Gottfried Semper, wurde das Haus nach der Komplettzerstörung während der Bombenangriffe 1985 feierlich wieder eingeweiht. Zahlreiche berühmte Opern wurden hier uraufgeführt. Darunter u.a. „Rienzi“, „Der fliegende Holländer“ und „Tannhäuser“ von Richard Wagner oder auch „Salome“, „Elektra“ und „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss sowie moderne Werke von Weill und Hindemith.

Wir sind Partner der Semperoper.  Die Planung Ihrer Kulturreise nach Dresden ist bei uns in den besten Händen. Wir bieten Exclusiv-Vorstellungen für Gruppen, Firmen und für Ihren Betriebsausflug nach Dresden, sowie Tickets & Eintrittskarten aus dem Spielplan der Semperoper für Individualreisende.

Bei uns wird jeder Wunsch erfüllt. Die Semperoper ist ausgebucht? Kein Problem wir beschaffen Ihr gewünschtes Ticket!

Zwinger

Der Zwinger gehört zu den schönsten und imposantesten Bauwerken Dresdens und des Barocks. Von August dem Starken in Auftrag gegeben, wurde der Bau 1719 anlässlich der Hochzeit des Kurprinzen Friedrich August mit der habsburgischen Kaisertochter Maria Josepha eingeweiht. Genutzt wurde er als barocke Festanlage, für Tierhatzen sowie als Orangerie. Heute ist der Zwinger das Zuhause der Gemäldegalerie Alte Meister mit der Sixtinischen Madonna, der Porzellansammlung und des Mathematisch-Physikalischen Kabinetts. Auch heute wird die Anlage für zahlreiche Konzerte genutzt. Besonders beeindruckend sind die zahlreichen Putten, keine gleicht der anderen. Nehmen Sie sich die Zeit und bummeln Sie durch die Anlage, es gibt viel zu entdecken. Das etwas separate Nymphenbad wurde für die kleineren Intimeren Festivitäten des Hofes genutzt.

Brühlsche Terrasse

Die auch als „Balkon Europas“ bekannte Brühlsche Terrasse wurde 1914 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Oberirdisch sind zahlreiche Prachtbauten wie Ständehaus, Sekundogenitur, Kunstakademie, Albertinum und Jungfernbastei  zu bestaunen. Doch richtig interessant wird es erst unterirdisch. Dort kann man Dresden aus einer komplett anderen Perspektive erforschen. Während der multimedialen Besichtigung sieht man das letzte vorhandene Stadttor der Residenzstadt, die älteste erhaltene Steinbrücke Dresdens, Wachstuben, Geschützhöfe, Wehrgänge sowie Wendelsteine und Kasematten. In diesen Kasematten gelang es Johann Friedrich Böttger 1708 das erste europäische Hartporzellan herzustellen.

Pfunds Molkerei

Das Geschäft befindet sich in der Dresdner Neustadt. 1998 wurde es als „Schönster Milchladen der Welt“ in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. Und tatsächlich sieht es aus wie einem Bilderbuch oder einer Filmkulisse. Vollständig ausgestattet mit handgemalten Kacheln der Firma Villeroy & Boch, kann hier nach Herzenslust geschlemmt und verkostet werden. Es erwartet Sie hier ein Feuerwerk für Augen, Nase und Sinne. Genießen Sie hier eine Käseauswahl kombiniert mit einem leckeren Wein oder einem Glas frische Milch. Mit der Stadtführung „Wein, Käse, Kultur“ haben wir das passende Angebot für Sie kreiert.

kulinarische Stadtführung Dresden Pfunds Molkerei in Dresden

Blaues Wunder

Zu empfehlen ist auch ein Spaziergang oder Fahrt über das Blaue Wunder – eine Brücke welche die Stadtteile Blasewitz und Loschwitz miteinander verbindet. Hier kann man sich  vom Liebreiz der Elblandschaft bezaubern lassen, durch zahlreiche kleine nette Geschäfte bummeln oder in kreativ gestalteten Lokalitäten abhängen.

Zur Entstehungszeit der Brücke 1883 war es ein Wunder das eine Brücke aus Stahl ohne einen Pfeiler in der Elbe auskommt und sogar Straßenbahnen trägt. Deshalb wurde vorab auch ein 4-tägiger Belastungstest durchgeführt , bei dem die Brücke mit Straßenbahnen, Wassersprengwagen, Soldaten, Pferden, Walzen und Freiwilligen beladen wurde. Wer möchte hier nicht sein „Blaues Wunder“ erleben?

Vom Wasser aus können Sie die berühmte Brücke bei einer Dampferfahrt mit einem historischen Schaufelraddampfer erleben.

Panometer

Das Dresdner Panometer präsentiert seinen Besuchern ein durchweg einmaliges Ausstellungskonzept. Mit einer Höhe von 27 m und einem Umfang von über 100 m zeigt das Dresdner Rundbild die lokale Historie komprimiert in einem außergewöhnlichen Kunstwerk. Die imposanten 360°-Panoramen erscheinen dabei dank einer Tag- und Nachtlichtinstallation sowie passender Hintergrundmusik und -geräuschkulisse absolut real und lebendig.

Kreuzkirche

Die Dresdner Kreuzkirche ist die evangelische Hauptkirche der Stadt. Zentral auf dem Altmarkt gelegen, durchlebte sie eine wechselvolle Geschichte. Fünfmal brannte sie, fünfmal wurde sie im Zeitgeist wiederaufgebaut. Nur eines blieb sie seit acht Jahrhunderten: die Heimstätte des Kreuzchores.

Der Dresdner Kreuzchor, der 2016 sein 800-jähriges Bestehen feierte,  gilt gemeinsam mit den Leipziger Thomanern als bedeutendste und traditionsreichste protestantische Musikinstitution.

Historisches Grünes Gewölbe

Erkunden Sie die Schatzkammern August des Starken. Das wiederaufgebaute Historische Grüne Gewölbe gilt als eines der prächtigsten Schatzkammer-Museen Europas. Im Einklang mit der festlichen Architektur werden um die 3000 Meisterwerke der Juwelier- & Goldschmiedekunst sowie Kostbarkeiten aus Bernstein, Elfenbein, Edelsteingefäße und kunstvolle Bronzestatuetten, frei aufgestellt vor reich verzierten und verspiegelten Schauwänden, präsentiert.

Der Besuch des „Historischen Grünen Gewölbes“ oder des „Neuen Grünen Gewölbes“ sollte fester Bestandteil  jeder Städtreise nach Dresden sein.

Foto: David Brandt; © Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Gemäldegalerie Alte Meister

Die Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister ist eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt und gründet sich auf die hervorragende Auswahl hochkarätiger Meisterwerke der italienischen Malerei der Renaissance sowie Werke aus der Epoche des Manierismus und Barock. Hier beginnt man zu verstehen, was die Begriffe „meisterlich“ und „Meister“ wirklich bedeuten können.

Neustadt

Das berühmte Szeneviertel liegt am rechten Ufer der Elbe. Bis zum 18. Jahrhundert war dieses Viertel unter dem Namen „Altendresden“ bekannt. Auftakt der Inneren Neustadt ist der Neustädter Markt mit dem Reiterdenkmal des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs Friedrich August I. Am Königsufer liegt das Regierungsviertel mit Banken dem sächsischen Finanzministeriums und der heutigen Staatskanzlei mit prunkvollen Fassaden und Dachkonstruktionen.

Die Äußere Neustadt befindet sich zwischen der Königsbrücker Straße und dem Lutherplatz. Hier finden sich etliche Bars und Restaurants sowie auch Galerien und kleine Theater. Lange Jahre selbst in der Neustadt zu Hause, bieten wir Ihnen abendliche Kneipentouren durch das Szeneviertel an.

Erich Kästner Museum

Erich Kästner wurde 1899 in Dresden geboren und verbrachte in der „Äußeren Neustadt“ von Dresden seine Kindheit und  Jugend. Mit dem Buch „Als ich ein kleiner Junge war“ in der Hand empfinden Sie, während einer Stadtführung, die Kindheit Kästners hautnah nach. Im Haus seines Onkels befindet sich heute das Erich Kästner Museum. Das Museum zeigt persönliche Stücke. Erinnerungen und Dokumentationen über den bekannten Kinderbuchautor, Journalisten und Medienmann. Das Erich Kästner Museum lädt nicht nur Kinder zu einer spannenden Entdeckungsreise ein.

Zu den bekanntesten Werken Kästners zählen unter anderem die Bücher „Als ich ein kleiner Junge war“, „Das doppelte Lottchen“,  „Pünktchen und Anton“ und „Emil und die Detektive“.  Letzters spielt in Berlin und das ist schon wieder eine andere Geschichte oder Stadtführung.

Sächsische Dampfschifffahrt

Ein besonderes Erlebnis für jung und alt ist eine Fahrt mit einem Dampfschiff auf der Elbe. Die Dampfer der Sächsischen Dampfschifffahrt sind die perfekte Basis um Dresden und Umgebung von einer anderen Seite zu erleben. Die größte und älteste Schaufelraddampferflotte lädt Sie zu einer Fahrt zwischen Meißen, Dresden und Bad Schandau ein.

Beliebt als Betriebausflug oder Firmenreise sind zum Beispiel die abendlichen Dixiland-Fahrten. Für größere Reisegruppen ist auch der Vollcharter eines ganzen Schiffes möglich. Besonders gefragt ist bei unseren Gästen die Silvesterreise Dresden mit Silvesterfeier auf einem der luxueriösen Elbschiffe.

Filmnächte am Elbufer

Die Filmnächte am Elbufer sind Deutschlands größtes Freilichtkino-Festival. Alljährlich finden auf den Elbwiesen in Dresden in den Sommermonaten die Filmnächte am Elbufer statt. Zwei Monate lang gibt’s exklusive Konzerte und Kinofilme. Das Festivalgelände befindet sich unmittelbar am Elbufer Dresdens, vor einer der schönsten Kulissen Deutschlands mit einem Blick auf Frauenkirche, Brühlsche Terrasse und Semperoper.

Kraftwerk Mitte

Knapp 100 Jahre produzierte das Kraftwerk Mitte Energie für die sächsische Landeshauptstadt. Das ehemalige Kraftwerk Mitte Dresden, ein imposantes Industriedenkmal aus dem 19. Jahrhundert, hat sich verwandelt. Dresden freut sich über einen einzigartigen Kunst- und Kulturstandort. Damit haben die Staatsoperette und das Theater Junge Generation eine neue Heimat.

Gern organisieren wir Ihnen Tickets für eine Vorstellung in der Staatsoperette Dresden. Unsere Kulturreise Dresden mit dem Besuch der Staatsoperette erfreut sich besonderer Beliebtheit.

Deutsches Hygiene Museum

Das Deutsche Hygiene Museum ist mit seinen Ausstellungen und seinem Veranstaltungsprogramm ein offenes Diskussionsforum für alle, die sich für die kulturellen, sozialen und wissenschaftlichen Umwälzungen unserer Gesellschaft interessieren. Neben den Sonderausstellungen zu aktuellen und historischen Themen, können permanent die Dauerausstellung „Abenteuer Mensch“ und das Kinder-Museum „Unsere fünf Sinne“ besichtigt werden.

Militärhistorisches Museum

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr gehört seit seiner Neueröffnung im Herbst 2011 zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen der Welt. Das Museum bietet unterschiedliche Perspektiven auf deutsche Militärgeschichte. Im Zentrum der Ausstellung stehen der Mensch und die Frage nach den Ursachen und Folgen von Krieg und Gewalt. Mit 20.000 Quadratmetern und über 1,2 Millionen Objekten ist es das größte Museum Dresdens.

VW-Manufaktur

In der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen werden Mobilitätsthemen begreifbar. Die Gläserne Manufaktur ist das Symbol der nachhaltigen Neuausrichtung der Marke Volkswagen: Seit 2017 wird hier der e-Golf gefertigt und schon bald sollen weitere e-Modelle hinzukommen. Die Erlebnisfertigung macht die Produktion im Detail sichtbar und für den Besucher erlebbar. Interaktive Exponate und Ausstellungsfahrzeuge zeigen, wie alltagstauglich Elektromobilität bereits heute ist, und wie die Mobilität der Zukunft aussieht – auf spielerische und interaktive Art.

Die Dresdner fragen einen gar nicht, ob einem die Stadt gefällt. Sie sagen es einem.
Das bringt mich auf den Gedanken, dass man die Städte gewöhnlich in zwei Kategorien einteilen kann: in die selbstsicheren und die anderen.
Umberto Eco

August der Starke als Teil des Dresdner Fürstenzugs

Derjenige, der Dresdens Ruf als opulent barocke Metropole begründete, war August der Starke. Gleichzeitig Kurfürst von Sachsen und (ab 1697) König von Polen, war er ein Paradebeispiel absolutistischer Prachtentfaltung und glamouröser Selbstinszenierung. Nicht umsonst ist sein berühmtestes Denkmal, „Goldener Reiter“ auf dem Dresdner Neustädter Markt, mit Gold überzogen.

Sprengten seine Feste auch jeden Rahmen und belasteten die ausufernden Bauprojekte die Staatskasse schwer, so war es letztlich sein Verdienst, dass Sachsen unter seiner Herrschaft zu wirtschaftlicher und kultureller Blüte fand.

Der „Fürstenzug“ und der „goldene Reiter“ sind u.a. Stationen unserer großen Stadtrundfahrt Dresden.

 

Sie haben Fragen, die sich am besten persönlich klären lassen?
Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0)351 80 80 90 bzw. +49 (0)30 44 67 39 30